Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Seminar „Letzte Hilfe“ bei der Dekanatsversammlung

Eine Reihe von Gästen konnte die Dekanatsvorsitzende des Katholischen Senioren-Forums im Dekanat Obernburg, Annemarie Löschinger aus Eichelsbach, bei der Herbstversammlung im Pfarrsaal Roßbach begrüßen, darunter Ilona Englert und Monika Liebald vom Hospizdienst der Malteser, den Bezirkgeschäftsführer des Malteser Hilfsdienstes, Christoph Rietzler, Claudia Schüssler-Volz vom Ökumenischen Hospizverein im Landkreis Miltenberg und Christina Jung, die Seniorenberaterin vom Landkreis Miltenberg.

In der Bildungswerkstatt referierten Ilona Englert und Monika Liebald zum Thema „Letzte Hilfe“. Bei den über 30 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stieß das Thema auf großes persönliches Interesse. Besonderen Wert legten die Referentinnen auf die Frage, was sich ein sterbender Mensch wünscht. „Diese Wünsche sind sehr individuell und betreffen die soziale, psychische, physische und spirituelle Seite“, so Ilona Englert. Wichtig sei grundsätzlich, dass ein Mensch Begleitung und Nähe erfahre im Sterbeprozess.

Im Konferenzteil überreichte Annemarie Löschinger der ersten Vorsitzenden des ökumenischen Hospizvereins, Claudia Schüssler-Volz, eine Spende von 250 € aus der Kollekte der Dekanatswallfahrt.
Christina Jung informierte über das Neueste zum Seniorenpolitischen Gesamtkonzept des Landkreises Miltenberg. So liegt der eindeutige Schwerpunkt bei den Wünschen der Senioren, möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu leben. Damit sei das wichtigste Handlungsfeld für den Landkreis und die Kommunen das Wohnen zu Hause. Christoph Rietzler von den Maltesern in Aschaffenburg stelle die Angebote für Senioren des MHD vor, so z.B. den Hausnotruf, Fahrdienste, die Hospizarbeit und das Essen auf Rädern. Besonderen Wert legte er auf die Vorstellung der Therapiehunde. Diese haben eine intensive Ausbildung hinter sich und sind geschult, mit ehrenamtlichen Begleitungen alte Menschen in Heimen oder auch in Gruppen oder zu Hause zu besuchen. „Diese Besuche haben schon bei so manchen alten Menschen kleine Wunder vollbracht“, so der Bezirksgeschäftsführer.
Dekanatsvorsitzende Annemarie Löschinger gab den Ehrenamtlichen einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen im Jahr 2020. Diese sind unter www.obernburg.seniorenforum.net einzusehen.
Wichtiger Termin im Herbst ist das Benefizkonzert für den Ökumenischen Hospizverein am 13.11.2019 in Eichelsbach, u.a. mit der Wiener Caféhaus-Musik.
Für die Adventsfahrten nach Nürnberg und nach Trier sind noch Plätze frei.
Regionalreferent Volkmar Franz brachte den Ehrenamtlichen den neuen Rundbrief, das Bildungsprogramm und den Freizeitprospekt für 2020 mit.
Alle Publikationen sind in der Regionalstelle in Aschaffenburg erhältlich, Tel: 06021/392160, seniorenforum-ab@bistum-wuerzburg.de

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung