Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Erstes Biografie-Treffen mit großem Zuspruch

Gleich 16 Personen sind der Einladung des Katholischen Senioren-Forums im Dekanat Obernburg im Rahmen des "Forum 55plus" zum Biografie-Treffen gefolgt. Der Seniorentreff "Mittendrin" in Elsenfeld ist Kooperationspartner und die Örtlichkeit ist wie geschaffen für das neue Angebot.

Helga Nutz aus Eisenbach hat über den Verein "Lebensmutig e.V." eine intensive Ausbildung als Biografie-Trainerin durchlaufen und war nun bereit zur Leitung des Treffens im Mittendrin: "Ich konnte in der Ausbildung mit vielerlei Methoden mein eigenes Leben in den Blick nehmen und spüren, wie gut es tut, zurückzublicken, anzunehmen, das Heute leben und vertrauensvoll in die Zukunft zu schauen".
Mit dieser Erfahrung will sie nun andere Menschen motivieren, sich mit der eigenen Biografie zu beschäftigen, sich möglichst versöhnen mit dem, was war, um das Hier und Jetzt besser gestalten und bewältigen zu können, gerade auch im Alter.

Für das erste Treffen hatte Nutz das Thema "Brauchtum und Symbole" gewählt, bei dem die Teilnehmenden eingeladen wurden, sich an Brauchtum im eigenen Leben zu erinnern. Mit einem Würfelspiel gelang es bestens, sich darüber auszutauschen.
So kamen religiöse Bräuche wie Erstkommunion, Hochzeit, Ablauf von Prozessionen aber auch Muttertag, Hobbys, Tanz in den Mai, Silvester und viele weitere Anlässe wie früher gefeiert wurde, zur Sprache.
Oft kamen den Teilnehmenden beim Erzählen die Erkenntnis, wie sie selbst in ihrer eigenen Familie diesen Brauch weiter gelebt haben und wie heute die jungen Familien diese Themen pflegen und leben.
An den zwei Spieltischen war lebhafter Austausch hörbar und durch viele Lacher begleitet.

Fast provozierend stand die Frage im Raum "Spüre ich Feuer und Glut oder hüte ich Asche?"
Brauchtum mache nur Sinn, wenn es uns heute in unserem Leben trägt und beflügelt und nicht um seiner selbst willen gepflegt wird, betonte Helga Nutz.
Die Teilnehmenden waren motiviert, sich weiterhin über Lebensthemen auszutauschen.

Der nächste Termin ist der 30. März mit dem Thema "Lebensübergänge in den Blick nehmen".
Helga Nutz weist darauf hin, dass es sich bei diesem Angebot um keinen fortlaufenden Kurs handelt. Jeder Interessierte kann sich das jeweilige Treffen und gewählte Thema aussuchen.
Bei Fragen gibt Helga Nutz gerne Auskunft.
Eine Anmeldung für die einzelnen Treffen wird erbeten, Tel: 06022/31564

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung